Bardem schlägt sich in Zürich auf die Seite von Demonstranten

Beim Zurich Film Festival konnten sich am Do. 3. Oktober seine Fans überzeugen: Javier Bardem’s Engagement für die Umwelt ist nicht vorgespielt, es ist ihm ...

Okt. 7, 2019


... ernst - sehr ernst! 

 

Im Rahmen der Vorstellung seines neuen Films «Sanctuary» setzt er sich für eine Gruppe von AktivistInnen - unter anderem auch von fossil-free.ch - ein, die auf die umweltschädliche Geschäftspolitik des ZFF-Hauptsponsors Credit Suisse aufmerksam machen wollen. 

 

Als um 20.50 Uhr Javier Bardem zur Premiere seines Umweltfilms «Sanctuary» am Festivalgelände vor fährt warten mehrere 100 Personen auf den spanischen Superstar am grünen Teppich. Neben Fans, die sich ein Bild oder Autogramm sichern wollen, hat sich auch eine Gruppe von UmweltaktivistInnen zum Empfang positioniert. Als sie ihre Plakate friedlich und ruhig in die Höhe halten, gibt es plötzlich einen Tumult. Die Sicherheitskräfte wollen die Plakate wegreissen, zerreissen sie teilweise und versuchen die Aktivist*innen abzudrängen. 

 

Sichtlich überrascht bemerkte dies der Superstar und fragt in strengem Ton: “What’s happening here?”. Das sehr forsche Vorgehen ärgert ihn sichtlich. Vermutlich auch deshalb, da er selbst vor wenigen Tagen in San Sebastian für mehr Umwelt- und Klimaschutz auf die Strasse ging. Er weiss, welchen Mut es braucht, seine Meinung öffentlich kund zu tun. 

 

Er stoppt die Sicherheitskräfte und will von einer Aktivistin wissen, warum sie hier sei. Isabelle, eine sympathische Frau Mitte 50 erklärt ihm, dass Credit Suisse in Zeiten der Klimakrise noch immer mit vielen Milliarden CHF klimaschädliche Industrien unterstütze und zur Abschmelzung der Antarktis beitrage. Javier Bardem befehlt den Sicherheitskräften sehr klar und souverän: “They are right, as long as they are respectful, let them stay”. 

Die fünf AktivistInnen die alle aus eigener Motivation kamen freuen sich über diese Unterstützung und posieren sehr fröhlich noch einige Minuten mit ihren Plakaten für die Zuschauer, die eifrig Bilder machen. 

 

Im Film «Sanctuary» setzt sich Javier Bardem für die Antarktis und Klimaschutz ein. Er erhebt seine Stimme, um auf Missstände aufmerksam zu machen. Wie die AktivistInnen spielt er seine Rolle des Kämpfers für eine intakte Umwelt nicht. Er ist es. Ein Filmheld - auch im richtigen Leben.

 

Artikel in der Presse vom 4. bzw. 5. Oktober 2019: