Die Nationalbank sendet dem Schweizer Finanzplatz falsche Signale

Das Klimarisikomanagement der SNB ist völlig unzureichend

April 22, 2020


Zum dritten Mal hat der Verein ArtisansdelaTransition das Portfolio der SNB den Anteil der Investitionen in die fossile Brennstoffindustrie in einem Aktienportfolio von 101 Milliarden Franken (das 66% des gesamten Aktienportfolios der SNB entspricht) analysiert. Die Investitionen in die fossile Brennstoffindustrie blieben seit 2016 weitgehend unverändert. Die weitgehend passive Anlagestrategie der SNB führt dazu, dass sie einen Aktienkorb kauft, der repräsentativ ist für die Situation der internationalen Aktienmärkte. Lediglich der Wert des Portfolios ändert sich. Nach Berechnungen des Anbieters ISS-Ethix ist die SNB damit für Emissionen in der Höhe von 43,3 Millionen Tonnen CO2eq. pro Jahr verantwortlich. Das ist fast so viel wie die Emissionen der gesamten Schweiz (47 Millionen Tonnen CO2eq im Jahr 2017) (BAFU, 2019).

Hier der gesamte Bericht